Seite wählen
Haben Sie 10 Minuten pro Woche für Ihren Börsenerfolg?

minimaleR Aufwand. Geringes Risiko.

Eine Aktie. Montag bis Freitag. Echte Performance.

Nachrichten verfolgen, Unternehmensbilanzen studieren und den richtigen Aktieneinstieg finden… So sieht der klassische Alltag eines erfolgreichen Anlegers aus. Doch wer hat schon die Zeit dazu?

Der leidenschaftliche Börsianer und Informatiker Lars Wißler hat sie. Anhand eines ausgeklügelten Systems findet er für Sie die Aktie der Woche.

Gekauft ist eine Aktie schnell. Die weitaus schwerste Aufgabe ist die Auswahl des richtigen Wertpapieres. Denn eine unüberschaubare Anzahl an Faktoren beeinflusst die Kurse. So entfallen beim Kaufprozess mehr als neunzig Prozent des Aufwands auf die Aktienauswahl — zumindest bisher. Mit der Aktie der Woche präsentiert Lars Wißler jede Woche eine neue Aktie. Unterstützt von künstlicher Intelligenz wählt er sie aus mehr als 20.000 Aktien aus.

Das Ergebnis gibt ihm recht: In den letzten 18 Monaten konnten sich Teilnehmer der Aktie der Woche über 138% Performance freuen. Damit ist die Aktie der Woche eine ideale Ergänzung zu langfristigen Anlagestrategien.

Minimaler Aufwand bei idealem Chance-Risiko-Verhältnis:
Das ist die Aktie der Woche

30 Tage für nur 5 Euro

Planbar. Machbar. Belegbar.

Das Prinzip hinter der Aktie der Woche ist denkbar einfach und absolut alltagstauglich. Am Sonntag erhalten Sie eine konkrete Aktienempfehlung. Wenn Sie dieser folgen wollen, können Sie den Kauf am Montag durchführen. Sie können die Order auch direkt bei Ihrem Broker vorab am Sonntag eingeben. Verkauft wird die Aktie immer am Freitag derselben Woche.

Der Track-Record spricht für sich: Mit +138% Performance in 18 Monaten ist die Aktie der Woche die optimale Ergänzung für jedes Portfolio!

Im Durchschnitt performt eine Aktie mit +1,3% pro Woche.

 

In 10 Minuten zum trade.

Sonntags
Aktie der Woche per E-Mail

9

Ordereingabe bei Ihrem Broker

9

Kauf:
Montag ab 9h

Verkauf:
Freitag bis 17h

Sonntags
Aktie der Woche
per E-Mail

7

Ordereingabe bei Ihrem Broker

7

Kauf:
Montag ab 9h

Verkauf:
Freitag bis 17h

Kapital wird in die nächste Aktie der Woche reinvestiert

So wird’s gemacht: Mit dem Erhalt aller Infos zur Aktie der Woche am Sonntag haben Sie alles, um bereits eine Order bei Ihrem Broker zu platzieren. Am Montag zur Börseneröffnung (ab 9 Uhr) kaufen Sie die empfohlene Aktie. Sie bestimmen, ab welchem Preis (tiefster Kurs — höchster Kurs) die Aktie automatisch verkauft wird. Der niedrigste Wert ist dabei der Stop-Loss und der höchste Wert der Take-Profit. Wenn keiner der beiden vorgegebenen Werte erreicht wird, leiten Sie selbst den Verkauf der Aktie jeweils am Freitag bis 17 Uhr ein. US-Aktien werden aufgrund der Zeitverschiebung idealerweise erst ab 21 Uhr verkauft.

Konkret nachgefragt: Was ist die Aktie der Woche?

Lars Wißler im Interview

Einfacher geht es nicht:
Profitieren auch Sie wöchentlich von der aussichtsreichsten Aktie

30 Tage für nur 5 Euro

Das Beste aus KI und persönlicher Expertise

Auf der Suche nach der Aktie der Woche greift der studierte Informatiker Lars Wißler (M. Sc.) auf eigens dafür entwickelte, hochspezialisierte Algorithmen zurück. So können riesige Datenmengen analysiert und über 20.000 weltweite Aktien auf relevante Muster hin gescannt werden. Dabei spielen u.a. die Auswertung von Bilanzen und Marktbewertungen — auch über Jahre hinweg — eine entscheidende Rolle. Aus den besten 50 Aktien identifiziert Lars Wißler nach einer persönlichen Analyse dann die neue Aktie der Woche.

Passion, Neugierde und die Liebe zu Strukturen und Mustern: Das ist der Treibstoff, mit dem Lars Wißler seit mehr als 15 Jahren in der Aktienwelt agiert. Er hat die Zusammenhänge, die für den Börsenerfolg eines Unternehmens ausschlaggebend sind, genau aufgeschlüsselt. Sein großes Ziel von Anfang an: diese Daten jedem Privatanleger zugänglich machen. Nach seinem Informatikstudium und der Gründung von Leeway, einem Unternehmen für Aktienbewertungen, war der Weg dazu bereitet. Der passende Algorithmus und eine künstliche Intelligenz zur Bewertung von Aktien wurden programmiert und wird seitdem erfolgreich eingesetzt.

Lars Wißler ist nach wie vor Geschäftsführer von Leeway und verantwortet seit Oktober 2022 als Chefredaktuer den Börsendienst Aktie der Woche.

Bei der Aktie der Woche überlasse ich nichts dem Zufall. Big Data, KI und meine individuelle Börsenleidenschaft sind ein eingespieltes Team. Die Aktie der Woche ist die ideale Portfolio-Beimischung für viel beschäftigte Privatanleger, die ihren Vermögensaufbau in die eigenen Hände nehmen wollen.

Lars Wißler

Sichern auch Sie sich die wöchentliche Top-Aktie

Der Weg zur Aktie der Woche

Stufe 1: Vorauswahl

Die KI-gestützte Fundamentalanalyse mit Mustererkennung bewertet das Aktienuniversum unter Berücksichtigung der aktuellen Marktbedingungen. Entscheidend für die engere Auswahl: Maximale Rendite in Kombination mit Stabilität und Berechenbarkeit. Die 50 aussichtsreichsten Aktien kommen auf eine Watchlist.

Stufe 2: Technische Analyse

Aus den 50 aussichtsreichsten Aktien wählt Lars Wißler mit Hilfe der Chartanalyse eine Aktie pro Woche aus. Er sucht grundsätzlich nach zwei Trade-Typen: Aktien in einer starken Aufwärtsbewegung oder Aktien, die stark gefallen sind und einen Boden gebildet haben. Dabei achtet er auf technische Indikatoren wie gleitende Durchschnitte, den Relative Stärke Index und Candlestick-Formationen.

Stufe 3: Prüfung des Trading-Set-ups

Zu einem guten Trade gehört immer auch das entsprechende Chance-Risiko-Verhältnis. Nur wenn der Trade deutlich mehr Gewinnerwartung als Abwärtsrisiko zum Stop-Loss birgt, wird die Kaufbenachrichtigung ausgelöst.

Maximale Performance bei geringem Risiko:
Das ist die Aktie der Woche

63% Trefferquote

+12,7% mit ServiceNow

Die Kalenderwoche 31 stand ganz im Zeichen des US-Technologieunternehmens ServiceNow. Eine Platzierung oberhalb der Widerstandszone traf auf eine beständige, starke Marktentwicklung. Die Kursbewegung deutete auf einen doppelten Boden bzw. eine W-Formation hin und die Aktie war zuletzt dem Markt hinterhergelaufen. Der Plan, den doppelten Boden zu bestätigen ging voll auf: +12,7% in nur 5 Tagen — und das mit einer Aktie!

 

+8,8% mit Merck

In der KW 11 hieß es beim Pharmagigant Merck: genug gelitten. Der Relative Stärke Index (RSI) ließ ein Ende der Abwärtsbewegung bereits erwarten. Nach dem Geschäftsbericht vom 3.3. verbuchte Merck noch einmal ein neues Tief, konnte in der Folge die Abwärtstrendlinie jedoch durchbrechen und sich behaupten. So eröffnete sich Montag früh die ideale Kaufgelegenheit: Ein attraktives Setup oberhalb der Trendlinie bei 173,65 EUR mit Kursziel bei 188,95 EUR. Bereits am Donnerstag wurde es erreicht: +8,8% in nur 4 Tagen!

Echtes Risiko-Management trifft Swing-Trading

Wenn es um den Aufbau Ihres Vermögens geht, ist ein gesundes Chance-Risiko-Verhältnis das A und O. Daher werden im Vorfeld zu jeder Aktienempfehlung feste Grenzen gesetzt: Nach oben der Take-Profit und nach unten der Stop-Loss.

Das heißt für Sie konkret:

vorab vollständig platzierbare Order

automatische Ausführung der Transaktion

begrenztes Verlustrisiko

integrierte Gewinnabsicherung

So können Sie sich mit der Aktie der Woche entspannt zurücklehnen und die Vorteile des Swing-Tradings für sich nutzen. Dabei werden Kursschwankungen innerhalb der 5 Investitionstage (Montag bis Freitag) optimal genutzt. Ein sicheres Gefühl bleibt, denn bei Bedarf wird die Reißleine automatisch gezogen.

Risiko begrenzen und Gewinne absichern:
So geht Börse — entspannt!

Sie haben Post: Jeden Sonntag eine neue Aktie

Genauso komfortabel wie die Umsetzung der Trades ist die Kommunikation des Börsendienstes. Darauf können Sie sich bei der Aktie der Woche freuen:

Jeden Sonntag bis spätestens 18 Uhr:

Konkrete Aktie inkl. WKN, Stop-Loss und Take-Profit

Ergänzende Hintergrundinformationen

Monatliches Update zu allen Empfehlungen

Die nächste Aktie der Woche gibt es in

Tag(en)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Probeabo

(30 Tage)

 

5€

Halbjahresabo

(6 Monate)

 

300€

Jahresabo

(12 Monate)

 

480€

FAQ – häufig gestellte Fragen

Was ist Aktie der Woche?

Die Aktie der Woche ist eine wöchentliche Empfehlung einer Aktie mit besonders attraktivem Trade-Setup für die folgendende Woche. Sie wird immer am Montag zur Börseneröffnung gekauft und am Freitag zum Börsenschluss verkauft. Vorrangig werden europäische und amerikanische mittelgroße Unternehmen ausgewählt mit dem Ziel des stetigen und langfristigen Vermögenswachstums.

Für wen ist dieser Börsendienst geeignet?

Dieser Börsendienst ist ideal als Beimischung zum langfristigen Portfolio oder schnell umsetzbare Trading-Methode. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Es werden ausschließlich Aktien ohne Hebeleffekt gehandelt.

Während der üblichen Arbeitszeit unter der Woche ist nichts zu tun. Und die Aktie der Woche läuft stets nach demselben zeitlichen Schema: Empfehlung sowie Orderplatzierung am Sonntag und Verkauf bei Bedarf am Freitag.

Die einzige Voraussetzung ist ein Broker mit Gebühren von maximal 2 Euro pro Kauf bzw. Verkauf.

Welches Startkapital benötigt man?

Wir empfehlen Ihnen mind. 1.000 Euro pro Trade anzulegen, damit die Kosten noch in gutem Verhältnis zur Rendite stehen. Mehr geht immer.

Wählen Sie optimalerweise einen Broker mit Gebühren von maximal 2 Euro pro Kauf bzw. Verkauf.

Wie oft erhalte ich die Aktie der Woche-Empfehlungen?

Sie erhalten einmal pro Woche am Sonntag per E-Mail eine Empfehlung. Sollte aufgrund der Marktlage in der kommenden Woche kein Trade stattfinden, informieren wir Sie entsprechend.

Die ausführliche Ausgabe mit allen bisherigen Empfehlungen, Trade-Besprechungen, Watchlist-Aufnahmen etc. erhalten Sie einmal im Monat.

Wann werde ich über die Trade-Empfehlung informiert?

Die Trade-Empfehlung wird jeden Sonntag bis spätestens 18 Uhr versendet, sodass sie Montag rechtzeitig zur Eröffnung der Börse bereitsteht und umgesetzt werden kann. Durch die exakten Angaben zum Trade inkl. Stopp-Loss und Take-Profit können Sie die Order direkt und bequem im Vorfeld bei Ihrem Broker für Montag aufgeben.

Welche Werte, Anlageklassen, Märkte werden in der Regel gehandelt?

Es werden ausschließlich Aktien gehandelt. Bei der Auswahl greift das System von Lars Wißler auf über 20.000 weltweite Aktien zurück. Zur Aktie der Woche werden Titel, die sich in einer starken Aufwärtsbewegung befinden oder, die stark gefallen sind und einen Boden gebildet haben. Maximale Rendite in Kombination mit Stabilität und Berechenbarkeit spielen eine entscheidende Rolle. Chartanalyst Lars Wißler achtet darüber hinaus auf technische Indikatoren wie gleitende Durchschnitte, den Relative Stärke Index und Candlestick-Formationen.

Werden auch Indizes, Rohstoffe oder Devisen gehandelt?

Nein, es werden ausschließlich Aktien gehandelt.

Werden ETFs und CFDs gehandelt?

Nein, es werden ausschließlich Aktien gehandelt.

Wie groß ist Ihr Aktienuniversum?

Das Aktienuniversum umfasst über 15.000 Aktien aus Europa und Nordamerika. Der Fokus liegt auf Mid- und Large-Caps mit einer Marktkapitalisierung von mindestens 2 Mrd. Euro.

Wie lange wird eine Position gehalten (Laufzeit)?

Die Laufzeit eines Trades beträgt immer genau eine Woche (5 Tage) — von Montag bis Freitag. Zum Wochenende wird die Position immer glattgestellt. Wird schon vorher das Stop-Loss- oder Take-Profit-Level erreicht, kann die Haltedauer auch schon früher zu Ende sein.

Wird eine Aktien auch mal länger als eine Woche gehalten, wenn sie gut läuft? Wenn nicht, warum nicht?

Nein, eine Aktie wird immer von Montag bis maximal Freitag gehalten. Die zwei Tage ohne Möglichkeit des Börsenhandels kann unangenehme Überraschungen und deutlich niedrigere Kurse am Montag bringen. Es kann in Ausnahmefällen vorkommen, dass die Aktie der Vorwoche noch einmal empfohlen wird, wenn sie weiterhin das attraktivste Set-up bietet. Aber in aller Regel ist das Chance-Risiko-Verhältnis nach einer Handelswoche nicht mehr ideal.

Werden Steuern berücksichtigt?

Da die steuerlichen Gegebenheiten je nach Anleger unterschiedlich sind, werden die Steuern bei der erzielten Performance nicht berücksichtigt.

Was bedeutet Stopp-Loss?

Der Stopp-Loss ist eine Art Sicherheitsnetz im Depot. Wenn der Preis eines Wertpapiers unter den vorher eingestellten Stopp-Loss-Kurs fällt, dann wird automatisch eine Verkaufsorder erzeugt und das Wertpapier angeboten. Allerdings ist der Stopp-Loss keine Garantie dafür, dass die Order dann auch ausgeführt wird.

Ist die Ausführung eines Stopp-Loss einmal nicht möglich, kann diese zwei Gründe haben: Entweder sind die Börsen geschlossen , z.B. nachts, oder es gibt aufgrund extremer Kursbewegungen keinen Käufer zum gewünschten Preis.

Wie wird ein Stopp-Loss gesetzt?

Stop-Loss-Level werden so platziert, dass die Einzelverluste nicht zu hoch werden können. Üblicherweise strebt Lars Wißler einen maximalen Verlust von 3 bis 7 % an. Gleichzeitig muss der Stop-Loss unterhalb von Widerständen mit etwas Sicherheitsmarge liegen.

Was ist ein Take-Profit?

Der Take-Profit stellt sicher, dass ein Trade zu einem bestimmten Kurs geschlossen wird. So wird gewährleistet, dass der Gewinn realisiert wird und vor Kursrücksetzern geschützt ist. Erreicht der Kurs das festgelegte Take-Profit-Level, wird dieser automatisch ausgelöst und die Aktienposition geschlossen.

Sollte ich die Empfehlungen unverzüglich umsetzen?

Da die Haltedauer der Aktie nur eine Woche beträgt, empfehlt es sich, falls möglich, die Empfehlungen immer am Montag zur Börseneröffnung umzusetzen. Durch die exakten Angaben zum Trade inkl. Stopp-Loss und Take-Profit können Sie die Order direkt und bequem im Vorfeld bei Ihrem Broker für Montag aufgeben.

Woher bezieht Chefredakteur Lars Wißler seine Infos?

Bei der Auswahl der Aktien verbindet Chefredakteur Lars Wißler Datenanalyse mit künstlicher Intelligenz. Die technische Analyse, die Prüfung des Chance-Risiko-Verhältnisses, sowie persönliche Erfahrungen und das Bauchgefühl fließen ebenfalls mit ein. Anhand eigens entwickelter Algorithmen analysiert der studierte Informatiker die Bilanzen der Unternehmen und trifft eine Vorauswahl, die dann mit klassischer Chartanalyse präzisiert wird.

Kann ich Lars Wißler Fragen stellen?

Ja, unbedingt! Lars Wißler und das gesamte Team legen sehr viel Wert auf den offenen Dialog mit Ihnen und wir nehmen Ihre Anliegen sehr ernst. Wir sind gespannt auf Ihre Fragen und melden uns schnellstmöglich bei Ihnen. Wir müssen jedoch darauf hinweisen, dass im Zuge der gesetzlichen Bestimmungen keine individuelle Anlageberatung stattfinden kann.

Kontakt